Flora der Azoren

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Flora der Azoren © Turismo de Portugal

Aufgrund der abgeschiedenen Lage und des feucht-milden Atlantikklimas hat sich auf den Azoren eine einzigartige Flora entwickelt. Rund 70 Pflanzenarten kommen ausschließlich auf den Azoreninseln vor, werden jedoch durch importierte Kultur- und Zierpflanzen aus aller Welt zusehends verdrängt.

Zier- und Kulturpflanzen verdrängen endemische azorische Pflanzenarten

Die Vegetation auf den Azoreninseln bestand ursprünglich aus dichten Lorbeerwäldern, Wacholdergewächsen, Gagelbäumen und Baumheiden, die von den ersten Siedlern zur Gewinnung von Acker- und Weideland abgeholzt wurden. Die Inselbewohner pflanzten Kulturpflanzen wie Mais, Weizen, Zuckerrohr und Wein an; sie importierten schnellwüchsige japanische Sicheltannen für den Holzbedarf und Hortensien zur Abgrenzung der Weideflächen. Schließlich wurden Zierpflanzen zur Gestaltung der Gärten und Parkanlagen eingeführt, darunter farbenreiche Blumen wie Amaryllis, Girlandenblumen, Kamelien und Rosen. Die importierten Pflanzen fanden auf den Azoreninseln ideale Wachstumsbedingungen vor und gediehen ausgezeichnet. Einige der Pflanzen verbreiteten sich derart rasch, dass sie den endemischen azorischen Pflanzen zusehends den Lebensraum streitig machen.

Einzigartig: Lorbeerwälder und Gagelbäume

Auf den Azoren gedeihen etwa 70 endemische Pflanzenarten, also Pflanzen, die nirgendwo sonst auf der Erde vorkommen. Diese findet man teilweise nur noch in den Artenschutzgebieten im Hochland oder an den schwer zugänglichen Steilküsten. So wachsen Gagel, Lorbeer, Myrte und Wacholder in den Hängen der Vulkankrater, während entlang der Bergseen Baumheiden gedeihen. Zu den endemischen Pflanzen zählen Heidekrautgewächse wie das Azoren-Heidekraut und die Azoren-Glockenheide, der sehr selten gewordene Portugiesische Kirschlorbeer und das Primelgewächs Gilbweiderich. Der kurzblättrige Wacholder gehörte vor der menschlichen Besiedlung zu den häufigsten Nadelbäumen, heute ist er ebenso wie die liebliche Azoren-Glockenblume wesentlich seltener zu finden.

850 unterschiedliche Pflanzenarten

Auf den Azoren werden rund 850 verschiedene Blüten- und Farnpflanzen gezählt, darunter tropische Pflanzen wie Ananasgewächse, Bananensträucher, Orchideen und Palmen. Im Frühjahr und Herbst strahlen Belladonna-Lilien mit Glockenblumen um die Wette, im Sommer verströmen farbenprächtige Azaleen, Callas, Lilien und Rosen betörende Düfte und erfreuen das Auge. Besonders artenreich ist die Insel Flores, aber auch die anderen Inseln sind wunderschön bewachsen. Der 1780 vom damaligen US-Vizekonsul Thomas Hickling gegründete Terra-Nostra-Park im Furnas-Tal auf São Miguel beherbergt rund 600 unterschiedliche Pflanzenarten aus aller Welt und gilt als einer der attraktivsten botanischen Gärten weltweit. Im Park wachsen Dutzende verschiedene Bäume wie Bambus, Drachenbäume, Eukalyptusbäume, Palmen und Zypressen. Die Wege werden von Hibiskus, Jasmin und Rhododendren gesäumt, die Blumenbeete sind kunstvoll mit Azaleen, Kamelien und Magnolien bepflanzt.

Letzte Änderung am Freitag, 09 September 2016 20:24

0991 - 2967 67167

Buchung & Beratung